Einstieg in den Schießsport

Für Neulinge und Interessierte

Der Einstieg in den Schießsport scheint nicht immer so einfach zu sein, da es oft viele unbekannte Faktoren oder offene Fragen zu dem Thema gibt. Davon abgesehen, dass es unzählige Disziplinen in diesem Sport gibt, ist es auch nicht einfach nach den Olympischen Spielen einen Einblick zu bekommen, wenn man nicht gerade jemanden kennt der selbst in einem Schützenverein ist. Hier wollen wir versuchen einige Fragen im Vorfeld zu beantworten um euch den Einstieg zu erleichtern.

Da wir dem Deutschen Schützenbund angeschlossen sind, möchten wir natürlich auch nur die Disziplinen beleuchten welche für uns relevant sind. Diese sind erst einmal ganz grob in Kugeldisziplinen und Bogen unterteilt. Man muss sich also erst einmal die Frage stellen, möchte ich lieber Bogen schießen oder lieber Gewehr bzw. Pistole.

Bei den Kugeldisziplinen ist das Angebot sehr vielfältig, jedoch wird man zum Einstieg nicht gleich eine Großkaliberwaffe bekommen. In der Regel erlernt man den verantwortungsvollen Umgang mit dem Sportgerät sowie die notwendigen Techniken und Sicherheitsregeln für das Sportschießen zunächst mit Luftdruckwaffen.

 

Wie kommt man überhaupt zu einem Verein?

Die einfachste Möglichkeit ist natürlich, man kennt jemanden der schon in einem Verein aktiv ist. Falls man niemanden kennt ist das natürlich auch kein Problem, die Vereine freuen sich über jeden Neuling bzw. Interessierten. Geht einfach mal zu einem Training oder schreibt den Vereinsvertretern eine Email. Falls ihr keine Kontaktdaten finden könnt oder vielleicht nicht direkt hingehen möchtet, helfen wir euch gerne bei der Vermittlung weiter. In den meisten Vereinen können sehr viele Disziplinen ausgeübt werden und bieten für jeden Geschmack etwas. -> Kontakte

 

Was kostet der Einstieg in den Schießsport?

Hier können wir euch beruhigen, ihr müsst nicht gleich viele Tausend Euro für Sportgeräte ausgeben. Die meisten Vereine halten Vereinswaffen bereit, so könnt ihr schauen ob euch der Sport Spaß macht bzw. liegt. Aber auch hier gilt natürlich, der Einstieg erfolgt mit Luftdruckwaffen. Die Vereine sind offen für Sportinteressierte und bieten in der Regel ein Schnuppertraining an. Falls ihr euch dafür entscheidet einem Verein beizutreten, müsst ihr mit einem Jahresbeitrag rechnen der etwas höher ist als bei z.B. Fussball oder Handball. Allerdings ist das auch sehr unterschiedlich, bei Vereinen die nur Luftdruckdisziplinen anbieten ist der Beitrag eher gering, während Vereine mit umfangreichen Sportanlagen einen höheren Beitrag fordern. Das erfahrt ihr aber ganz einfach direkt bei den Vereinen.

 

Welche Disziplinen gibt es?

Das Angebot ist sehr vielfältig daher gehen wir hier einfach nur auf die bekanntesten ein. Für den Einstieg wichtig sind die Luftdruckdisziplinen Luftgewehr 10m und Luftpistole 10m, im Bereich Bogen ist sicherlich der Recurvebogen der bekannteste, da er wie das Luftgewehr und die Luftpistole zu den olympischen Disziplinen gehört. Auch beim Bogensport gibt es einige Spezialdisziplinen. Wichtig bei der persönlichen Auswahl ist u.a. die Frage: möchte ich gerne anspruchsvolle Wettkämpfe auf hohem Leistungsniveau oder möchte ich mich lieber als Freizeitschütze im Breitensport betätigen. Während das Spektrum bei den Mannschaftswettkämpfen für Luftgewehr, Luftpistole und Bogen vom Rundenwettkampf bis zur Bundesliga reicht ist man in den anderen Disziplinen in unserer Region eher auf Einzelwettbewerbe angewiesen. Man kann natürlich auch als Einzelschütze sehr erfolgreich sein.

 

Welche Wettkampfarten gibt es?

Grundsätzlich gibt es 2 Arten von Wettkampf. Die Mannschaftswettkämpfe und die Einzelwettkämpfe. Typische Einzelwettkämpfe sind die Meisterschaften (Vereinsmeisterschaft, Kreismeisterschaft, Landesmeisterschaft und Deutsche Meisterschaft), hier treten die Schützen in einer Einzelwertung an. Während dieser Meisterschaften haben die Vereine aber auch die Möglichkeit ihre Schützen für Mannschaftswertung anzumelden, dabei werden die Einzelergebnisse zusammen gezählt.

Für Mannschaften(Luftgewehr/Luftpistole) gibt es Liga- und Rundenwettkämpfe. Die ambitionierten Schützen treten im Ligasystem an, das bedeutet, dass die Mannschaften mit jeweils 5 Schützen gegeneinander antreten. Hierbei werden die Schützen nach Leistungsniveau in einer Liste gesetzt, sodass immer zwei gleichwertige Schützen gegeneinander antreten. Bei Gleichstand gibt es ein Stechen. Für den Breitensport gibt es die Rundenwettkämpfe, hier reichen 3 Schützen aus, die jedoch nicht direkt gegeneinander antreten. Hierbei werden einfach die Ergebnisse der 3  Einzelschützen zusammenaddiert.

Wer sich für den ambitionierten Bereich interessiert findet auf Verbandsebene einige Vereine aus unserem Kreis: http://www.sbsv.de/sport/liga/

Wettkämpfe in der Südbadenliga und der Verbandsliga sind der ideale Ort um einen Eindruck vom Geschehen zu bekommen. Dort gibt es genügend Platz für neugierige Zuschauer und Schießsportbegeisterte.

 

Wie alt sollte man sein?

Im Nachwuchsbereich gibt es natürlich noch Einschränkungen, in dem Fall wird man in den Vereinen entsprechend beraten. Wer jetzt denkt, dass es nach oben hin Altersgrenzen gibt, für den haben wir eine gute Nachricht. In kaum einem anderen Sport ist die Altersspanne größer als bei uns. Mit dem entsprechenden Ehrgeiz kann man es auch ab 30 oder 40 noch in die Spitze schaffen und diesen Sport noch lange ausüben.

 

 

 

10m Luftpistole